Longieren mit dem Hund

Das Longieren mit Hund entspricht im Wesentlichen der gleichnamigen Pferdesportart. Die Hunde laufen mit oder ohne Leine entlang eines abgesteckten Longierkreisels und müssen dabei verschiedene Kommandos befolgen, Übungen ausführen und Sichtsignale erkennen. Als Hundesport wird Longieren seit den 1960er Jahren betrieben. Es diente ursprünglich als Ausdauertraining für Polizeihunde in Skandinavien und gewann unter Hundebesitzern an Beliebtheit. Das Longieren dient als gemeinsames Training für Hund und Haltern.

Trainingsziel

Das Longieren ist eine Beschäftigung mit dem Hund, welche die Bindung und das Miteinander zwischen Mensch und Hund in den Vordergrund stellt. Longieren ist eine sinnvolle Bschäftigung für den Hund, die ihn geistig und körperlich ausgelastet und zur Vertiefung der Bindung zwischen Mensch und Hund beiträgt. Grundlegende Kommandos werden ebenso trainiert wie einfache Verhaltensregeln, die im Alltag häufig gebraucht werden. Beispielsweise kann das Stoppen, Abliegen oder Absitzen auf Distanz gefestigt werden.

Voraussetzungen

Prinzipiell können Hunde jeden Alters und jeder Rasse, die köperlich gesund sind, longiert werden.

Kontakt: Sabrina Hartmann