Chronik

2020 90 Jahre OG Frankfurt-Praunheim.

Die geplante Landesgruppen-Qualifikationprüfung zum 7-Länderwettkampf findet wegen der Corona Virus Pandemie leider nicht statt.

2017 Skyline Cup

2016 Regionalligaturnier

2014 LG-Jugendzuchtschau

2010 unsere OG feiert ihr 80 jähriges Jubiläum.

2009 1. Agility-Turnier in unserer OG. Sabrina Hartmann startet mit Ronja von der Felsenmühle bei der Bundessiegerprüfung im Agility. Sie erreichen den 14. Platz und sind beste hessische Starter.

2006 Mitglieder der OG Ffm.-Praunheim starten nach einem Jahr Agilitytraining bereits in der Regionalliga.

2005 Agility wird eingeführt.

2004 Praunheim wird 1200 Jahre alt. Praunheimer Vereine stellen sich im Rahmen dieser 1200 Jahrfeier vor.

2000 Am 19.02.2000 wird unsere Ortsgruppe 70 Jahre alt. Die LG-Qualifikationsprüfung wird von unserer OG ausgerichtet, sowie der ARGE-Wettkampf

1998 Ausbildungsschulung im Schutzdienst

1997 Walter Schwenk-Gedächtnisschau. Ausstellung in der Sparkassenfiliale: „Praunheimer Vereine stellen sich vor“

1996 Birgit Sauerbrey wird am 20.01.1996 zur Vorsitzenden gewählt. Am 29.04.1996 verstirbt der langjährige Vorsitzende, Ehrenvorsitzende, Zuchtwart und Ehrenmitglied Walter Schwenk

1995 ARGE-Wettkampf. Alle vier Wanderpokale gehen an die Ortsgruppe Frankfurt-Praunheim e.V.

1993 Turbulenzen – der geschäftsführende Vorstand tritt zurück. Walter Schwenk übernimmt am 6.11.1993 wieder das Amt des Vorsitzenden

1992 Bau eines Brunnens für die Bewässerung unserer Außenanlagen und dem Übungsplatz

1991 Die OG Ffm.-Praunheim wird in das Vereinsregister eingetragen (e.V.). Hessische Polizeimeisterschaften. ARGE-Wettkampf

1990 Die Ortsgruppe Frankfurt-Praunheim wird gemeinnützig. Bundessiegerzuchtschau im Frankfurter Waldstadion. 60 Jahre OG Ffm.-Praunheim. Landesgruppen-Zuchtschau

1989 Jubiläum der SV Arbeitsgemeinschaft Frankfurt

1988 Fünf-Länderwettkampf-Qualifikation

1987 Nachwuchs- und Sonderschau. ARGE-Wettkampf

1986 Am 7.03.1986 Baubeginn des neuen Vereinsheimes und Ausbau des Übungsgeländes. Am 23.08.1986 Einweihung des neuen Vereinsgeländes

1985 Mietvertrag für das neue Vereinsgelände an der Niedwiesenstraße mit der Stadt Frankfurt abgeschlossen. Nachwuchs- und Sonderschau. Bundesqualifikation für die WUSV Europameisterschaft. Erster Spatenstich am 06.10.1985 auf dem neuen Vereinsgelände

1984 Wegen der geplanten Bundesgartenschau und dem Volkspark Niddatal soll der Verein das Übungsgelände am Ginnheimer Wäldchen aufgeben

1983 Sieger-Hauptzuchtschau im Frankfurter Waldstadion

1982 ARGE-Wettkampf

1980 50 Jahre Ortsgruppe Frankfurt-Praunheim. Jubiläumsfeier und Landesgruppen-Zuchtschau

1979 Süddeutscher Jugend-Länderpokal-Wettkampf. Die Flutlichtanlage wird in Betrieb genommen

1978 ARGE-Wettkampf

1977 Sonderschau

1976 Internationale Zuchtschau auf dem Messegelände. Erste Sammelkörung der Landesgruppe Hessen

1975 Ein angrenzendes Grundstück wird gepachtet und der Übungsplatz wird erweitert

1974 Jahreshauptversammlung am 30.03. im neu erstellten Vereinsheim. Der Übungsplatz und das Vereinsheim werden weiter ausgebaut

1973 Mit der SchH-Prüfung im Frühjahr 1973 endet die Ära an der Sternbrücke Neuer Beginn am Ginnheimer Wäldchen. SchH-Prüfung trotz Fahrverbot (Ölkrise). Alle Teilnehmer kommen mit dem Fahrrad

1972 Arbeitsgemeinschaftswettkampf (ARGE-Wettkampf), Kündigung des Übungsgeländes.

1970 Zum 2. Mal wird „Heiko von Oranien Nassau“ Bundes-Zuchtsieger

1969 Bundes-Zuchtsieger „Heiko von Oranien Nassau“. Züchter und Besitzer: Walter Schwenk

1967 Sonderschau

1966 Erstellung eines neuen Vereinsheimes an der Sternbrücke

1963 Sonderschau. Ernst Winter Gedächtniswettkampf

1962 Walter Schwenk wird am 12.1.1962 zum Vorsitzenden gewählt

1961 Emil Berninger verstirbt am 17.11.1961

1958 Neuer Übungsplatz an der Sternbrücke in Frankfurt-Rödelheim. Es folgen arbeitsreiche Jahre für den Auf-und Ausbau des neuen Geländes

1955 Die OG wird 25 Jahre alt. Unsere Jubiläumsschau wird ausgerichtet.

1954 Die Ortsgruppe Frankfurt-Praunheim wird wieder selbständig.

1946 Die Ortsgruppe Ffm.-1911, Ffm.-Niederrad und Ffm.-Praunheim schließen sich zusammen zu den Vereinigten Ortsgruppen Frankfurt am Main. Von dieser Zeit sind keine Protokollbücher und Unterlagen vorhanden

1942 Die Vereinsarbeit ist stark rückläufig. Letzter Eintrag im Protokollbuch am 15.10.1942

1939 Der zweite Weltkrieg beginnt. Nicht nur die Mitglieder des Vereins, auch ihre Hunde werden zur Wehrmacht eingezogen und kommen als Melde-und Sanitätshunde zum Einsatz

1938 Neuer Übungsplatz am Bunker in Frankfurt-Hausen

1936 Die Gleichschaltung geht weiter. Neuer Name: Fachgruppe Frankfurt-Praunheim im Kreis Frankfurt

1934 Einreihung in den Reichsbund der Hunde Deutschlands

1933 Erste Sonderschau

1931 Bau einer Schutzhütte auf dem Übungsplatz in der Steinbacher Hohl

1930 Am 19.02. Gründung der SV-Ortsgruppe Frankfurt-Praunheim. 17 Gründungsmitglieder wählen Emil Berninger zum Vorsitzenden. Er ist Initiator und die maßgebende Persönlichkeit des Vereins und Vorsitzender bis 1961